Was ist Falzgummi und was kann es?

Weitere Tutorials sind aktuell in Arbeit und folgen in Kürze.

  • WIE und WO wird gedehnt?
  • Welche FEHLER kann man machen, bzw diese vermeiden?
  • mehr Beispiele WAS & WIE damit genäht werden kann

Die Stimmen wurden laut. Die Fragen häuften sich. Versuchen wir mal, nun etwas Licht in´s Dunkel zu bringen.

  • was IST Falzgummi?
  • welche ARTEN gibt es?
  • wie kommen die MOTIVE darauf? Und worin liegt der Unterschied?
  • für WAS kann man Falzgummi nutzen?
  • WIE wird Falzgummi angenäht?

Wer dieses Tutorial auf dem Desktop anschaut, kann mithilfe der Bullets (blaue Punkte) rechts am Bildschirmrand, schneller zu den jeweiligen Kapiteln springen.

Was ist Falzgummi und was kann Falzgummi?

Fangen wir mal grundlegend an…

Was IST Falzgummi?

Wie der Name schon sagt – es ist ein Gummi mit Falz in der Mitte, welches das Arbeiten erleichtert. In der Denkweise wie ein Schrägband, zum Einfassen von Kleidungsstücken. Man umklappt die Stoffkante und näht in einem Zug, beide Bandkanten an und umschließt so die Stoffkante.

Das praktische an Falzgummi ist, dass man es verwenden kann wie ein Bündchen. Bzw. in denselben Bereichen. Es ist einerseits nicht so auftragend, andererseits kann man mit Kontrast und Motiven einen tollen Hingucker zaubern. Es wird zwar generell nicht in der gleichen Weise angenäht, wie Bündchen, jedoch ist der Sinn und Zweck derselbe.

Seitdem hier Falzgummi einzog, verwende wir selber Bündchen nur noch maximal an Hosen oder Jacken.

Falzgummi ist geläufig unter vielen Namen:

  • Faltgummi oder Faltband
  • Falzgummi oder Falzband
  • elastisches Schrägband (eigentlich falsch, da es kein Schrägband ist)
  • FOE (Abkz. für fold over elastic)
  • (elastisches) Einfassband
  • Stretchband
  • elastic bias (oder auch binding) tape… für diejenigen die englischen Input suchen

Aus was besteht Falzgummi?

Falzgummi besteht meist aus 100% Polyamid. Gemisch mit Elastan-Anteil gibt es auch. Bänder mit Glitzer sind mit Metallfasern durchzogen.

Allgemein

Man muss es generell nicht vorwaschen. Uns ist noch kein Band untergekommen das abfärbt und Einlaufen wird es aufgrund der Zusammensetzung schon gar nicht. Generell gilt aber bei ALLEN Rottönen – egal ob Stoff, Band oder Borte – Vorsicht ist geboten. Rot ist der kleinste Partikel und löst sich viel leichter als andere Farben. Rote Bänder können evtl abfärben. Hier mehr aufpassen. Dies beinhaltet auch Magenta, Pink und teilweise Rosa.


Welche ARTEN gibt es?

Falzgummi gibt es mittlerweile zwischen 10mm & 30mm breit. Die Anfrage steigt stetig und somit auch die Auswahl.

Wenn das Band 15mm breit ist, sind im angenähten Zustand 7mm sichtbar. Etwa einen Millimeter könnt ihr immer abziehen, da die Stoffhöhe auch etwas wegnimmt. Bei zB. 20mm sind dann etwa 9,5mm sichtbar oder weniger.

Das Band kommt wunderbar facettenreich daher. Wir haben folgende Bänder in unserem Sortiment:

UNI MATT

Die Standart uni Falzbänder waren wohl als erstes auf dem Markt. Diese gibt es in komplett matt oder einseitig schimmernd. Manche mögen den Schimmer dieser Bänder nicht. Ihr könnt hier getrost auf links nähen, also das Band „falschrum“ annähen. Dann ist es matt und es macht keinen Unterschied ob links oder auf rechts genäht.

Wir selber führen das matte Uni Band in verschiedenen Breiten. (Stand 11/18: 20mm, 25mm & 30mm). Diese findet ihr HIER.

UNI RIPPE

Der Name kommt vom der definierten Strukturierung. Ähnlich wie die RIB oder RIPPE Bündchen. Dieses Band führen wir ganz neu im Sortiment und es ist hervorragend für Anfänger geeignet. Durch den markanten Falz, legt es sich fast selbstständig doppelt, was die Arbeit für noch etwas Ungeübte sehr erleichtert.

Wir haben 20mm Breite in diversen Farben HIER zur Auswahl.

UNI JACQUARD

Das Falzgummi Jacquard bekam auch seinen Namen durch sein Strukturierung. Das Gummi ist in einer speziellen Art gewebt und hat somit ein leicht fühlbares Muster bekommen. Zudem ist das Band generell sehr weich und eignet sich einfach für alles.

Auch dieses Art ist für Anfänger geeignet, da der mittige Falz stärker vorgegeben ist.

Eine Auswahl unterschiedlicher Farben, mit 20mm Breite gibt es HIER.

UNI FISCHGRÄT

Diese Bandart hat das klassischen Fischgrät-Muster integriert.

Abwechselnd mit weiß und farbigen Fäden, wurde eine tolle Optik hergestellt.

Wir haben HIER im Sortiment 11mm und 22mm. Gerade das schmale 11mm Band ist eher für Kenner, wenn ihr dieses zum Einfassen benutzen möchtet.

Da das Band keine sichtbare Faltung aufweist, ist es aber auch wunderbar für alle anderen Bereiche sehr gut zu vernähen. Als Nahtband oder mal ungefaltet annähen…? Alles möglich damit.

UNI mit SPITZE

Das Falzgummi mit Spitze ist das Einzige, welches schon vorgefaltet in´s Haus kommt. Hier sind am Falz leichte Wellen (Spitze) und auf der Vorderseite des Bandes sind kleine schimmernde Erhebungen.

Durch den Falz sind diese Bänder perfekt für Anfänger geeignet.

Wir bieten Euch HIER fast 60 Farben dieser Falzgummis an.

UNI mit RÜSCHEN

Neu und leicht verspielt. Dieses elastische Faltband hat an der Faltkante ein leicht schimmerndes Band, wellenförmig, mit aufgenäht.

Durch die Wellen ist das Band auch gut dehnbar (das Rüschenband welches extra angenäht ist, ist selber nicht dehnbar).

Dieses neuartige Band findet ihr bei Uns HIER.

UNI mit GLITZER

Das Falzgummi mit Glitzer hat verschiedene Erscheinungsbilder. Manche sind erhabener, andere eben nicht. Die glitzernde Seite ist mit Metallfasern durchzogen.

Wir selber bieten Euch nur Bänder mit 50/50 Aufteilung an. Das bedeutet, die sichtbare Seite glitzert, die innenliegende Seite an der Haut hat keine Metallfasern.

Eine Auswahl an 17mm Breiten Lurex-Falzgummis bieten wir Euch HIER an.

Auch dieses Band ist für Anfänger geeignet, da der mittige Falz gut definiert ist.

mit MOTIV

Diese Bänder weisen aufgedruckte Muster oder Farbverläufe auf. Sie können zwischen 15mm & 26mm breit sein.

Ob zum Einfassen, als Haarband oder Nahtband. Durch die hervorstechenden Motive/Muster wird selbst jedes Uni-Kleidungsstück aufgepeppt.

Eine große Auswahl mit unterschiedlichen Breiten, findet ihr bei Uns HIER.

Interessant ist auch, WIE die Motive auf das Band kommen – denn das beeinflusst die Haltbarkeit.

Und auch die Motivauswahl wird Euch untenstehend erläutert.

Wie kommen MOTIVE auf das Band? Und worin liegt der Unterschied?

Wie kommen die denn eigentlich darauf? Es gibt verschiedene Verfahren.

Foliendruck

Wer aufgepasst hat, dem ist vielleicht aufgefallen, dass wir EIN Falzband NICHT anbieten. Nämlich mit Folie. Dies hat seinen guten Grund.

Das Band mit Folie ist wirklich super schön! Aber es überlebt keine 30 Grad Wäsche. Es ist so schade, sich Mühe bei einem Kleidungsstück zu geben und dann sieht es nach einer sanften Wäsche einfach für die Tonne aus..

Auf diesem Foto, ist oben ein Band mit „Foliendruck“ zu sehen. Unten selbes, aber mit HAND und kaltem Wasser gewaschen. Natürlich wurde es mal stark gedehnt. Jedoch erkennt man die Abnutzung schon sehr gut.

Ihr könnt es Euch ganz simpel vorstellen: als würdet ihr Folie auf ein Bündchen machen (macht logischerweise niemand). Das KANN einfach nicht halten. Und zu alledem ist es fast schon wasserlöslich. Außer für Dekoration (Puppenkleidung?) empfehlen wir es nicht unseren Kunden.

Hier kurz der Vergleich.

Oben das Band mit Folie. Einmal ungewaschen, mittig mit Hand gewaschen.

Unten ein Band mit Heißtransfer-Druck (wird folgend erläutert).

Beide Bandarten wurden stark gedehnt.

Öl-Druck

Verfahren zwei – ist der Öl-Druck.

Farbe auf Ölbasis wird aufgetragen. Banal ausgedrückt: als würde man Farbe auf ein Gummi / Bündchen streichen. Hört sich erstmal bescheiden an… aber es hält. Bei kleineren Muster, wie Punkte, sieht man bei Dehnung kaum einen Unterschied, als zum ungedehnten Zustand. Bei Zacken zB kann man evtl beobachten dass die Farbe „zerissen“ wird, diese ist aber danach an derselben Stelle wie vorher. Bänder mit diesem Verfahren eignen sich für sämtliche Projekte.

Wir selber bieten zur Zeit keine Bänder mit diesem Druckverfahren an und haben uns auf folgende spezialisiert…


Heißtransfer

Verfahren drei – der Heißtransfer.

Hier wird Farbe durch Hitze auf das Gummi übertragen. Bei Dehnung ist kein Riss im Motiv sichtbar, die Farbe und dementsprechende Motive halten alles aus. Auch bei 60 Grad mal waschbar und im Trockner sind auch keine Beanstandungen zu erkennen.

Eine große Auswahl gibt es an 14-16mm breiten Bändern dieser Art. Aber immer mehr und mehr werden auch andere hergestellt, welche 22-26mm Breite haben.


Die Motiv-Auswahl

Zur Motivwahl möchten wir noch etwas anmerken.

Wir selber sehen viele Falzgummis im Netz, mit netten Motiven, die aber für unseren Gebrauch unlogisch angeordnet sind. Wir Europäer haben das Falzgummi etwas zweckentfremdet.

Das Band ist NICHT zum Einfassen erfunden worden. Es ist als Haarband gedacht.

Immer mehr Arten kommen auf den Markt und auch die Bekleidungsindustrie verwendet viel mehr Falzgummi als noch vor 2 Jahren.

Der Grundgedanke war aber wirklich ein anderer. Deswegen gibt es Bänder mit Motiven, die gefaltet zerstört werden. Sie sind wirklich schick…aber angenäht erkennt man dann zB keinen Anker mehr oder das große Herz oder den Pfeil. Auch wir vergucken uns andauern bei der Recherche in Bänder aber müssen diese leider verwerfen. Es bringt uns und euch einfach nichts, wenn ein Anker  auf dem Band schön gedruckt ist, der angenäht dann „zebrochen“ ist und nur halb zu sehen.

FÜR WAS kann man Falzgummi nutzen?

…für eine Menge!

  • Zopfgummis
  • Haarbänder
  • Nahtband
  • Paspel
  • Einfassung innen von Reißverschlußkanten, bei einlagigen Jacken
  • Aufhängeschlaufe
  • Tascheneinfassung
  • Träger
  • Öffnungen einfassen (Arm, Bein, Hals)

Für „nicht-Kleidungsstücke“ wie etwa Kissen und Co. wird es eher nicht verwendet. Wozu auch? Die Grundeigenschaft, die Dehnfähigkeit, wird hier nicht benötigt. Kann man machen, muss man aber nicht.

Mit Falzgummi kann man auch nicht nur Einfassen, sondern das Band unteranderem als Zierstreifen verwenden, zB an Hosenbeinen oder Ärmeln.

Selbst nicht gefaltet, eignet es sich wunderbar, etwa an Unterwäsche. Hier nutzt man meist schmale Bänder mit Motiv oder schmale Uni Bänder.

Auch doppelt gelegt, wie ein Bündchen angenäht– ohne einzufassen, verliert es seine Eigenschaft nicht und ist so sogar noch einfacher zu verwenden.


WIE wird Falzgummi angenäht?

Generell:

  • Hier wird eine Nadel benutzt die auf „Stretch“ ausgelegt ist und mit Kunstfaser umgehen kann. Also „Super Stretch“.
  • Als Garn – Polyesternähgarn. Eher kein Stickgarn, kein Baumwollgarn, kein Jeansgarn und kein Metallicgarn. Alles KANN man verwenden, aber nicht für Stellen, die stärker gedehnt werden müssen. Dies wird tendenziell zu fest sein oder reißen. Wir haben selber viel mit Metallicgarn genäht. Ist sehr hübsch, kann gut sein, ist aber wirklich nicht für alle Stellen geeignet.
  • IMMER einige Stiche vorher mal testen. Jede Maschine, jeder Stoff ist anders und die Bänder sind unterschiedlich „dick“. Das bedeutet, dass die Fadenspannung eingestellt werden muss. Meistens gelockert. Aber auch wer dies nicht an seiner Maschine einstellen kann, wird klar kommen. Jedoch muss evtl. mehr mit den unterschiedlichen Nähten vorher mal getestet werden.

Welcher Stich wird verwendet?

An sich ein elastischer. Wieso wir „an sich“ schreiben? Weil wir selber meist meist den normalen Geradstich verwende. Und dieser gilt generell nicht als allzu elastisch.

Entgegen vieler Meinungen, ist der dreifache Geradstich KEIN üblicher elastischer Stich. Dieser Stich ist belastbar und minimal dehnbar aber er ist nicht für dehnbare Projekte gedacht, sondern für stark belastete Stellen (wie zB Jeanshosen). Wenn ihr Falzgummi mit diesem Stich annäht wird das eher die Dehnbarkeit rausnehmen. Reißen wird nichts…aber ob ihr am Ende in den Schlüppi passt, ist eine andere Frage. Den dreifachen Geradstich würde wir nur für Stellen nutzen, die nicht stark gedehnt werden müssen. Vielleicht an einem Ausschnitt (Erwachsenenoberteil) aber nicht etwa an Unterwäsche.


3-fach geteilter Zick-Zack

Der dreifach-geteilten Zick-Zack-Stich ist am Besten und genau für so etwas gedacht.

Positiv:

  • extrem dehnbar
  • das Band wird besser beim Nähen „geführt“ und das falten somit erleichtert

Negativ:

  • für Motiv Bänder ungeeignet
  • muss spezieller eingestellt werden. Sonst kommen Wellen.

(Bei dieser Beispielnaht wurde geschludert und die Einstellungen, wie Spannung und Länge nicht geändert. Dies hat sich nun etwas gewellt. Näheres wird weiter unten beschrieben)


Bitte beachten: es gibt einen „dreifachen Zick-Zack-Stich“ – dieser näht quasi einen Zick-Zack nur dreimal übereinander und den „dreifach-geteilten-Zick-Zack Stich“ – hier besteht ein Zacken aus 3 Stichen.

„normaler“ Zick-Zack

Der normale Zick-Zack-Stich ist auch sehr gut verwendbar. Jedoch müsst ihr hier nur darauf achten, die Stichlänge nicht zu klein und nicht zu groß zu halten.

Zu lang: wird schneller reißen

zu kurz: schlechter dehnbar und oft wellig.

Positiv:

  • hält viel Dehnung aus
  • das Band wird besser beim Nähen „geführt“ und das falten somit erleichtert

Negativ:

  • für Motiv Bänder ungeeignet
  • muss spezieller eingestellt werden. Sonst kommen Wellen oder die Naht ist zu fest/reißt

Einfach ein paar Zentimeter vorher austesten.

Gerade

Wir nehmen meist den normalen Geradstich. Auch hier ist darauf zu achten, den richtigen Abstand zu wählen.

Selbe Vorgaben in der Länge, wie bei dem Zick-Zack-Stich.

Wir nehme hier 3,0 Stichlänge.

Positiv:

  • schneller eingestellt
  • für alle Bandarten, auch Motive

Negativ:

  • es braucht Übung um die Kanten akkurat „zu treffen“

Neutral:

  • die Dehnfähigkeit ist durchschnittlich. Je nach Projekt zu verwenden

Diese Naht hält normaler Belastung stand und eignet sich auch wunderbar für Tanktops und Co.

Bei Unterwäsche und Kinderbekleidung, wo ggf. mehr gedehnt wird, ist der Stich nur teilweise und mit Vorsicht zu empfehlen.

Diese 3 genannten Sticharten eignen sich am Besten für Falzgummi und elastische Bekleidung. 

(Nicht erwähnt wurde die Coverlock)

Immer: vorher ein paar cm nähen und mit den Einstellungen spielen. Gerade die Stichlänge und die Fadenspannung spielen ein sehr großes Thema.

Ganz genaue Angaben kann keiner nennen. Nur die Richtung angeben. Jedes Projekt ist anders, genauso wie die Maschinen, deren Einstellungen und die Person, die in das jeweilige Kleidungsstück hinein möchte.

Die Einstellungen müssen einfach variieren. Je nachdem, ob ein lockeres Over-Size-Shirt umgesetzt werden soll oder ein Babybody. Ob eine doppellagige Sweat-Jacke eingefasst wird oder ein Kleid aus Viskose. Dies mag sich jetzt sehr logisch anhören. Aber in vielen Schnitt-Anleitungen oder in div. social-media Beiträgen, wird gerne genau EINE Einstellung genannt… „bei mir klappt das immer!

Mag sein…aber Frau A näht evtl an einer sehr teuren, tollen Maschine, mit der man alles einstellen kann und hatte Spitzenstoff verwendet, während Frau B an einer Discounter-Maschine nähen möchte und Jersey verwendet. Und Frau C reinschmeißt dass alles Humbuk ist und sie mit XYZ immer näht (und unterschlägt, dass sie eine Softshell Jacke meinte)

Falzgummi und „Anfänger“

Gerade WEIL das Ganze ziemlich individuell ist, bzw etwas Wissen / Erfahrung benötigt, denken leider sehr viele, Falzgummi sei nicht zu gebrauchen.

Oder sie halten sich für zu inkompetent, weil es bei anderen „flutscht“ und bei einem selber andauernd reißt, sich wellt, wegrutscht oder sonst etwas…

Das stimmt so definitiv nicht!

An jeder Maschine kann man Falzgummi vernähen. Nur die passende Einstellung muss sich finden.

Die Frage: WIE GENAU muss ich denn jetzt  Falzgummi annähen?, sprengt hier den Rahmen. Deswegen werden wir Stück für Stück, einzelne Beispiele nähen und diese extra angehen.

Da immer noch viele Fragen offen sein könnten, werden wir Uns ransetzen und weitere Beiträge dazu erstellen. Speziell: WO & WIE werden wir bald noch intensiver klären. 

6 Idee über “All about… FALZGUMMI

  1. Caro sagt:

    Ein toller Beitrag. Viele Infos die es zu verarbeiten gilt. Ich habe Falzband in deinem wundervollen Shop bestellt und musste direkt nochmal Googlen auf was ich achten muss. Und siehe da, du hast den passenden Beitrag ebenfalls dazu. Vielen Dank dafür!

    • MutmitStil sagt:

      😉 Die Welt kann kleiner sein, als man erwartet. Leider haben sich die Anschauungsfotos hier verkrümelt. Die gehören natürlich allesamt wieder rein. Ich schaue mal, ob ich das die Tage noch schaffe. So ohne Farbe und bunt liest es sich ja doch etwas fade…

      Aber GANZ HERZLICHEN DANK für dein Kommentar!

  2. Sibylle sagt:

    Danke für deinen tollen Beitrag!
    Kann man denn das Falzgummi auch für Unterwäsche verwenden?
    Momentan nähe ich total gerne Pantys für meine Töchter und mich, kann aber im Netz keine Antwort darauf finden, wie man die Beinabschlüsse und den Bauchbund mit Gummiband/Falszband/ Wäscheband richtig berechnet. Gilt hier ebenfalls die Formel x 0,7?
    Natürlich kann ich immer abmessen und dann in etwa einschätzen, aber ich hätte gerne eine Formel, die mir da weiterhilft..
    LG,
    Sibylle

    • MutmitStil sagt:

      Hallo Sibylle,
      es gibt keine konkrete Formel. Letztendlich dehnt man bei Unterwäsche weniger als „gedacht“ 😉 Etwa 4cm am Bauch sollte das Falzgummi schmaler sein, als der Stoffumfang und dann gleichmäßig gedehnt.
      Bei Beinen, etwa 2 cm gesamt weniger. Das hört sich wenig an, aber gerade Kinder und bei Unterwäsche wird viel gedehnt und es soll nicht zwicken. Eher im vorderen Beinbereich dehnen, kaum am Po und am Zwickel schon mal gar nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.